Duyunov-Motoren und die Solargroup

Duyunov-Motoren und die Solargroup

September 8, 2019 1 Von Frank Harder

Am 07.09.2019 war ich zu einer Informationsveranstaltung der Solargroup nach Hamburg eingeladen. Trotz Umzugsstress wollte ich diesen Termin unbedingt wahrnehmen, weil ich bereits seit 05.02.2019 Investor und Partner der Solargroup bin. Bisher hatte ich mich eher als Investor als denn als Vertriebspartner gesehen, auch auf Grund meines Gesundheitszustandes. Heute aber möchte ich Euich ein bisschen mehr zu diesem Thema erzählen, denn es ist sehr interessant …

Solargroup klingt verwirrend.

smart

Im Grunde geht es um das russische Startup-Unternehmen Duyunov-Motoren. Hierbei handelt es sich um ein Unternehmen, dass mittels einer patentierten speziellen Wicklung von asynchronen Elektromotoren diese damit wesentlich effizienter macht als herkömmliche asynchrone Elektromotoren. Ohne das Thema jetzt in eine wissenschaftliche Abhandlung werden zu lassen möchte ich nur 4 Eckpunkte nennen.

  • ca. 40 weniger Energieverbrauch
  • ca. 2,5fach längere wartungsfreie Laufzeiten
  • weniger Gewicht und damit kleiner Bauweise
  • höhere Effizienz

Und nun haltet Euch bitte folgendes vor Augen: Alle reden von Klimawandel und Energieeinsparung, von Ressourcen und „weg vom Öl“ usw. In diesem Zusammenhang ist es doch quasi eine Revolution, wenn die herkömmlichen Motoren von wesentlich effizienteren, leichteren und leistungsstärkeren Motoren bei geringerem Verbrauch ersetzt werden können. Das ist ein RIESIGER MARKT. Leider wird es auch hier wie überall im aktuellen Leben sein. Europa wird das eher weniger interessieren, das es sich 1.) mit Russland nicht sooooo gut versteht und 2.) im Bereich Effizenz von Elektromotoren die Industrie schon sehr viel Geld investiert hat. Das Ergebnis sind Motoren, die größer und schwerer sind, wenn sie die gleichen Leistungen bei Vorgaben der EU herstellen wollen. BMW z.B. hat ca. 75 Mio. € in Forschung dazu investiert. Also wird sich auch hier das Business im asiatischen Raum abspielen. China allen voran.

Die Motoren sind keine Vision, sondern Realität.

Bereits heute werden solche Motoren in großen Stückzahlen produziert und verbaut. In Thailand z.B. Dort ist in einem Zusammenspiel mit einer Energiefirma ein Projekt entstanden, welches die allseits bekannten TukTuk´s mit Radnabenmotoren ausstattet. In einem weiteren Projekt werden zur zeit Entwicklungen vorangetrieben, diese dann mittels Solarzellen anzutreiben. Dazu (so haben wir erfahren) gibt es schon Golfcars, die in einem Test bereits 83 Tage in Betrieb sind, ohne dass sie einmal an einer Steckdose angeschlossen werden mussten. Hier passiert also gerade sehr viel. In einem anderen Beispiel werden in einem Werk in Thailand die Motoren ausgetauscht und gegen die Duyunov-Motoren ausgetauscht, weil das Werk dadurch Strom sparen kann. Un denn man bedenkt, dass dieses Werk ca. 500.000 $ MONATLICH an Stromkosten hat, dann ist das natürlich eine irre Einsparung und die Investition wird sich binnen kurzer zeit armotisieren. Hier mal ein Beispiel fpr den Einsatz eines Duyunov-Motors.

Was bedeutet das nun aber für mich als Investor ?

Ich hatte mich dann bei den Ausführungen gefragt, warum Investoren nötig sind, wenn doch schon die Motoren entwickelt und produktionsreif sind. Die Antwort folgte promt. Und jetzt kommt der eigentlich spannende Teil. Die Fa. möchte in einer Sonderwirtschaftszone in Moskau ein Technologiezentrum bauen, in dem weiter geforscht und entwickelt wird. Der Mietvertrag dazu ist bereits unterschrieben und das Zentrum ist bereits projektiert und der bau beauftragt.

Hier werden dann im Kundenauftrag die entsprechenden Motoren konzipiert. Dafür werden Gelder gebraucht, die in der Form des Crowdfunding zusammengetragen werden. In diesem Fall 40.000.000 $. Und hier kann sich jeder Beteiligen. Die Anteile werden in Form von Investitionspaketen mit einem Diskont verkauft. Sind alle Anteile verkauft, werden diese dann auf einer Plattform gehandelt, bis das Unternehmen an die Börse geht und die Anteile in Aktien 1:1 getauscht werden. Dann kann man auch durch Dividenden Geld verdienen, wie bei jedem anderen Unternehmen, welches Aktien ausgegeben hat.

Zu Zeit kosten die Anteile für 0,00317 $ im kleinsten Paket für 500 $ zu 10 Raten á 50 $. Einfacher geht´s nicht. Und wenn die Kurse für diese Anteile steigen, werden die Investoren nicht unzufrieden sein. Das muss sich aber jeder selbst ausrechnen …

Über den folgenden Link kann man sich als Interessent ausführlich über die Fa. und das Projekt informieren und registrieren. https://solargroup.pro

Nach einer Registrierung kommt man in den internen Bereich und findet dort z:b. einen Link zum nächsten in DEUTSCHER SPRACHE geplanten Webinar. Ideal für neue Interessenten und Investoren.

Noch ein paar Eindrücke aus der Veranstaltung …

Neben der Präsentation und den ausführlichen Erklärungen zum Projekt und zur Firma hatten wir eine Live-Schaltung mit dem Erfinder und Gründer der Firma Dmitry Dujunov und konnten aus erster Hand Neuigkeiten erfahren. Alles in allem war die Veranstaltung für mich sehr interessant und ich werden diesem Projekt mehr Aufmerksamkeit widmen, als bisher.